Segelboote im Hafen

Verliebt in die Ostseeinsel Fehmarn

Die besten Freizeittipps

Fehmarn ist aus vielen Gründen einzigartig. Es ist die einzige Ostseeinsel Schleswig-Holsteins und liegt vor der Halbinsel Wagrien an der Lübecker Bucht. Mit der Fahrt über die imposante Fehmarnsundbrücke und dem Blick über das glitzernde blaue Meer fängt Ihr Urlaub auf dem „Knust“ wunderschön an.

Auf 185 km² findet der Gast die richtige Mischung aus unberührter grüner Natur, weißen Sandstränden, maritimem Treiben auf dem Meer, fröhlichen Veranstaltungen an Land und den so typischen norddeutsch-herzlichen Menschen, Ihren Gastgebern.

Erholung wird auf Fehmarn großgeschrieben, nicht nur in den Sommermonaten. Die kilometerlangen Strände laden rund ums Jahr zu herrlichen Spaziergängen ein. Ob Frühling, Sommer, Herbst oder Winter: Fehmarn präsentiert sich immer postkartenschön. In der Nebensaison gibt es außerdem oft für Kurzentschlossene verführerische Last-Minute-Angebote.

Unser Tipp: Ein Urlaub auf Fehmarn im Mai. In dieser sogenannten fünften Jahreszeit, wenn der Raps in voller gelber Blüte steht und das Meer dahinter blau leuchtet, zeigt sich die Insel in der Ostsee von Ihrer schönsten Seite.

Orte auf Fehmarn

Mühle in Petersdorf

Im Zentrum der Insel erleben Sie Burg. Behagliche Gastlichkeit in den vielen gastronomischen Einrichtungen, historische Backsteinbauten und architektonische Kleinodien verbunden mit dem malerischen Kopfsteinpflaster laden zum Verweilen und Bummeln ein.

Aber auch in den umliegenden Dörfern der Insel wird viel geboten. Von Albersdorf bis Wulfen, von Gold bis Strukkamp.

Radfahren über die Insel

Sie lieben Fahrradfahren? Per Rad können Sie Fehmarn prima erkunden. Auf der Insel führen gut ausgebaute Wege, darunter auch nummerierte Rund-Touren, vorbei an herrlicher Landschaft und ursprünglichen Dörfern.

Jeder Ort auf der Insel und die tollen Strände sind mit dem Fahrrad gut zu erreichen. Sehr beliebte Strecken auf der Insel sind der „Ostseeküstenradweg", vorbei am Meereszentrum Fehmarn und dem NABU Wasservogelreservat oder der „Mönchsweg“, der jeden Besucher auf die Spuren des Apostels Ansgar führt, der auf diesem Wege im Jahre 826 seine Reise nach Dänemark unternahm. Neu ausgewiesen ist auch die Via Scandinavica, der skandinavische Jakobsweg, für Pilgerreisende auf Fehmarn.

Es gibt zwar keine Berge, die das Radfahren anstrengend werden lassen, aber Achtung: Der Wind kann auch gelegentlich von vorne kommen. Jede Anstrengung lohnt sich für die weiten Blicke von idyllischen Steilküsten auf das blaue Meer. Trotz Wind ist die Insel auch gut für Familien mit Kindern per Rad zu erforschen.

Rapsfeld

Kommen Sie mit Ihren eigenen Rädern oder mieten sich die Fahrräder vor Ort. Bei einigen Fahrrad-Vermietern bekommen Sie die Räder sogar zu Ihrer Ferienunterkunft gebracht - einfach zu Hause aussuchen, bestellen und der Radurlaub beginnt an Ihrer Unterkunft.

Unser Buchtipp: In dem „Fehmarn-Reiseführer“ aus dem Michael Müller Verlag werden unter anderem zehn ausgesuchte Wanderungen und Radtouren beschrieben. Bestellungen sind direkt hier möglich.

Wandern in der Natur

Schafe im Naturschutzgebiet Grüner Brink

Fehmarn hat besonders naturverbundenen Gästen jede Menge zu bieten. Hier kann in unberührter Natur und an weiten Stränden die Seele mal so richtig baumeln. Eine Führung durch die drei Naturschutzgebiete Grüner Brink, Krummsteert und das bekannte Wasservogelreservat Wallnau lohnt sich auf jeden Fall. Hier kann man unter sachkundiger Führung die verschiedenen Vogelarten beim Brüten beobachten und im eigens eingerichteten Informationszentrum viel Wissenswertes über den Vogelzug erfahren.

Aber auch ausgedehnte Wanderungen z.B. über den Deich vom Hafen Burgstaaken nach Wulfen oder rund um den Burger Binnensee sind wunderschön.

Walking an der Ostseeküste

Gammendorfer Strand

Wer im Urlaub auf der Insel aktiv sein möchte, kann sich auch die Nordic-Walking-Stöcke schnappen und dem informativen Beschilderungssystem auf Fehmarn vertrauen. Mehrere ausgewiesene Strecken in verschiedenen Schwierigkeitsgraden gibt es auf der Sonneninsel, zum Beispiel eine attraktive Route vorbei am Burger Binnensee und am U-Boot im Hafen Burgstaaken.

Wassersport auf der Ostsee

Windsurfer vor Fehmarn

Wassersportler haben auf Fehmarn eine Auswahl, die an der Ostsee ihresgleichen sucht: Von Kitesurfen in Gold, über StandUp Paddling in Lemkenhafen bis zur Paradedisziplin Surfen in Burgtiefe. Alle Wassersportarten werden natürlich auch an zahlreichen weiteren Stränden der Insel angeboten. Die ansässigen Wassersportschulen nehmen auch Anfänger unter ihre Fittiche. Fragen Sie nach den Segel- oder Surf-Schnupperkursen.

Golfen mit Meerblick

Golfplatz auf Fehmarn

Auch Golfer finden auf unserer Insel eine ideale Umgebung für Ihren Sport. Perfekte Abschläge, abwechslungsreiche Spielbahnen und echte Grüns warten auf den Gast. Der 18-Loch-Platz „Golfpark Fehmarn“ ist fast umgeben vom Burger Binnensee und der Ostsee.

Nach dem Motto „Golfen für Jedermann“ können Golfinteressierte auf dem 9-Loch-Platz auch ohne Platzreife Golf spielen. Die Ausrüstung kann gegen geringes Entgelt im Golfshop ausgeliehen werden.

Auch die kulinarischen Wünsche werden auf dem Golfplatz erfüllt.

Wellness am Meer

Strand Fehmarn

Für viele Gäste bedeutet Urlaub genau das Gegenteil von Aktivsein. Einmal gar nichts tun, die reine Erholung genießen. Auch das ist auf der Ostseeinsel Fehmarn möglich. Atmen Sie tief durch bei einem langen Winterspaziergang am Strand mit dieser unverwechselbaren reinen Seeluft.

Und vielleicht möchten Sie im Anschluss ganz entspannt Wellness genießen? Die FehMare Badewelt am Burger Südstrand besitzt eine großzügige Sauna-und Wellnesslandschaft. Oder Sie buchen bei uns ein Ferienhaus mit Sauna – und genießen wundervollen Ferientage in Ihrer ganz privaten Wellness-Oase.

Strände auf Fehmarn

Angler und Spaziergänger am Strand

Fehmarn hat an seiner 77 km langen Küste an die 20 verschiedene Strände zu bieten. Ob nun idyllischer Naturstrand wie „Grüner Brink“bei Puttgarden, die Steilküste bei Katharinenhof , „Niobe“ im Nordwesten oder feinsandiger Strand wie im südlichen Burgtiefe mit Schwimmbad, Cafés, Restaurants und Veranstaltungen. Es ist garantiert für jeden Geschmack und Gast etwas dabei. Auch Urlaub mit Hund ist auf Fehmarn kein Problem. Hundestrände gibt es zum Beispiel in Meeschendorf und am Grünen Brink.

Fehmarns Leuchttürme

Der Flügger Leuchtturm wurde im Jahr 1870 auf dem Südwestzipfel der Insel erbaut, damals nur in einer Höhe von 16 Metern, jetzt hat er eine Höhe von rund 37 Metern. Er ist der einzige Leuchtturm der Insel, der auch besichtigt werden kann (April bis Oktober) und der einen Blick über die ganze Insel bietet. Er befindet sich im Naturschutzgebiet Krummsteert, unweit vom Nabu Wallnau.

Der Leuchtturm Marienleuchte war der erste Leuchtturm auf Fehmarn (1832 eingeweiht). Er befindet sich an der Nordostecke der Insel. Ein Neubau des Leuchtturms erfolgte 1964 nördlich vom alten Turm; der neue Turm hat eine Höhe von rund 33 Metern.

Der Leuchtturm Strukkamphuk wurde im Jahr 1872 errichtet. Er ist für die Schifffahrt durch den Fehmarnsund von Bedeutung. Aufgrund seiner Lage ist er auch für anreisende Urlaubsgäste ein wichtiges Signal - begrüßt er die Gäste ja fast persönlich, wenn Sie über die Sundbrücke fahren.

Leuchtturm Westermarkelsdorf

Der Leuchtturm Staberhuk wurde im Jahr 1903 direkt an der Steilküste errichtet. Er hat eine Höhe von rund 33 Metern.

Der Leuchtturm Westermarkelsdorf wurde an der Nordwestecke der Insel direkt hinterm dem Deich errichtet (im Jahr 1902). Er hat eine Höhe von rund 18 Metern. Die seit 1924 verwendete Gürtellinse (250mm Brennweite) ist heute noch in Betrieb.

Familienaktivitäten auf Fehmarn

Zu den größten Sehenswürdigkeiten der Insel gehört das Meereszentrum. In vier Millionen Litern Wasser tummeln sich dort hinter Panzerglas etwa 25 Haie und in 40 Schauaquarien über 1000 bunte Tropenfische. Durch einen gläsernen Gang kann man unter dem Haibecken hindurchgehen, ein wunderbares Erlebnis. Das Meereszentrum auf Fehmarn gehört zu den größten Aquarien in Europa.

Ein besonderer Ausflugstipp ist der Hafen Burgstaaken, eine bunte Flaniermeile am Wasser. Auf Schautafeln können Sie etwas über die Vogelwelt um den Hafen und die Fische in der Ostsee erfahren, es gibt Restaurants, Cafés, Geschäfte und in der Saison finden drei Fischmärkte und alle zwei Jahre ein großes Hafenfest statt. Für Mutige: Ein Besuch von Europas höchster gesicherter Kletteranlage in Burgstaaken ist ein Erlebnis für Groß und Klein.

Auf Fehmarn gibt es verschiedene Museen, die entdeckt werden wollen, wie z.B. das Peter-Wiepert-Heimatmuseum in der Inselhauptstadt Burg. Wenn Sie da sind, schauen Sie doch in der danebenstehenden Kirche St.-Nikolai- in Burg vorbei.

Drachensteigen am Strand

Oder soll es auf große Fahrt gehen? Schippern Sie einfach einmal von Puttgarden nach Rodby/Dänemark und zurück mit einer Fähre der Scandlines. Diese Fähren können Sie auch als Fußgänger oder Radfahrer nutzen, damit ist ein schöner Tagesausflug von Fehmarn aus einfach machbar.

Unser Buchtipp: Der nützliche „Fehmarn-Reiseführer“ aus dem Michael Müller Verlag hat einen Extrateil „Fehmarn mit Kindern“. Bestellungen sind direkt hier möglich.

Ausflüge von Fehmarn auf das Festland

Scandline Fähre

Es ist zwar auf dem Festland, ca. eine Autostunde entfernt, aber durchaus lohnend: ein Besuch im HANSA-PARK in Sierksdorf. Deutschlands einziger Familien - und Themenpark am Meer ist mehr als nur ein einfacher Freizeitpark. Er hat eine Seele. Denn es wird eine Geschichte erzählt, wie sie nur im HANSA-PARK direkt an der Ostsee und in der Lübecker Bucht präsentiert werden kann - eine Geschichte aus dem Mittelalter, eine Geschichte von Handel und Schifffahrt, von Freiheit und Abenteuer, eine Geschichte, die zum Mythos wurde, die aber immer noch lebendig ist: Die „HANSE in EUROPA“. Natürlich bietet HANSA-PARK mit seinen liebevoll inszenierten Themenwelten, den spektakulären Live-Shows und über 125 einmaligen Attraktionen, davon 35 Fahrattraktionen, mehr als genug Freizeitspaß für mehrere Tage für die ganze Familie.